Bereichs-Foto
S.S. Sir Robert Baden Powell Diving & Sailing Cruises

Korsika Westküste – Sardinien Nordosten

Routenvorschlag für einen 10-Tagetörn ab Nizza / an Olbia


Zum Vergrößern bitte auf die Karte klicken

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
1.Tag
Anreise nach Nizza, Einschiffen in Villefranche-sur-Mer, zum Boarding Sektempfang erfolgt, Vorstellung des Schiffes, Vorschau auf das zu erwartende Programm, anschließend das erste Dinner an Bord. Gegen Abend geht es los nach Korsika unter Sternenhimmel segeln wir ans Cap Corse.

2.Tag
`La Beaute`, die Insel der Schönheit mit ihrer vielfältigen Natur begrüßt uns zum Frühstück mit der herrlichen Westküste. Danach werden die Funktionen der Takelage vorgestellt, so können die Segelenthusiasten sich gerne aktiv beim Segelsetzen beteiligen oder man lässt (sich) genussvoll segeln. Vielleicht sind wir in St. Florent, Ile Rousse oder Calvi, eindrucksvolle Felslandschaften, breite Sandstrände und verträumte kleine Buchten, die Wahl liegt bei uns.
Vielleicht geht es auch nach Girolata, dem kleinen Fischerdörfchen am gleichnamigen Golf , denkmalgeschützt, für Autos unzugänglich , ist es herrlich idyllisch. Wir genießen den Strand, einen Sundowner in einer Strandbar oder unsere Wassersportaktivitäten an Bord.

3.Tag
Nach dem Frühstück segeln wir Richtung Cargese und den Nachmittag nutzen wir zum Baden, Schnorcheln oder Tauchen. Dort bleiben wir über Nacht und beschließen den Tag mit einem Spaziergang und Besichtigung in dem reizvoll über dem Meer gelegenen Kleinstädtchen.

4.Tag
Unter vollen Segeln rauschen wir durch den Golf von Sagone, dem größten Golf im Westen Korsikas bis in den kleineren Golf von Ajaccio und gehen gemütlich unseren maritimen Aktivitäten nach, bevor wir nach Ajaccio einlaufen. Diese lebendige, freundliche Hauptstadt Korsika `s lässt sich gut zu Fuß erkunden. Napoleons Geburtsstadt erinnert allgegenwärtig mit Deenkmälern, Musseen und Straßen an den berühmten Sohn der Stadt.

5.Tag
Fast jeden Morgen findet der Vielleicht ein kurzer Abstecher zum Marktplatz & Fischmarkt am Hafen, bevor es wieder heißt Segelsetzen für einen herrlichen Schlag in südlicher Richtung in den Golf de Valinco. Steile Felsen, Hügel mit Olivenbäumen und feine Sandstrände säumen die Bucht bei Proprina. Vielleicht haben wir die Möglichkeit am Strand zum Beach BBQ über unsere Kontakte. In Propriano vor Anker liegend, bleiben wir über Nacht. Der nette Hafenort am kristallklaren, ruhigen Golfe bietet schöne Promenaden und einen guten Blick auf´ s Schiff.

6.Tag
Wir verlassen Propriano und genießen die nächsten Küstenabschnitten, auch die wundervolle Unterwasserwelt gilt es zu entdecken, die als Naturschutzgebiet besonders viel zu bieten haben.
Unser heutiges Ziel an der Küste könnte Tizzano sein, angenehm ruhig, eine kleine Bucht mit Fischerhafen. Tizzano ist als Taucherparadies und Jagdgebiet bekannt, lassen wir uns überraschen.

7.Tag
Heute geht es ganz in den Süden nach Bonifacio, hoch auf dem schmalen zerklüfteten Felsvorsprung aus Kalkstein gebaut, ist die imposanteste Stadtanlage auf ganz Korsika. Die südlichste Stadt Korsikas besticht durch diese einzigartige Lage und ist unbedingt sehenswert. Wir laufen gegen Nachmittag ein, um möglichst viel von Bonifacio zu Fuß zu erkunden. Allein schon der Gang von der Unterstadt über die breite Treppe nach oben, wird belohnt mit einer gigantischen Aussicht auf die steil abfallende Kreideküste. Die engen Gassen, schmalen Häuser, unzähligen Bars, winzige Restaurants locken zum Bummeln..

8.Tag
Bonifacio mit dem gigantischen Naturhafen verlassen wir am späten Vormittag und kommen in die Meeres-`Straße von Bonifacio`, vor Anker bei den Lavezzi-Inseln: ein Muss für Strandliebhaber Schnorchler & Taucher. Dank langjähriger Marineparks ist das Wasser kristallklar, herrlich zum Schnorcheln auf den Inseln und beim Tauchen kommt man fast auf Tuchfühlung mit beeindruckenden Zackenbarschen. Die Aussicht auf Korsika und Sardinien ist einfach unvergesslich. Am Nachmittag wird es sardisch-italienisch, wir wechseln die Gastflagge und wir bleiben in Maddalena, dem sympathischen Hafenstädtchen des gleichnamigen Inselarchipels.

9.Tag
Ein schöner Segelschlag führt uns an von Granitfelsen umsäumten Nordostküste Sardiniens, mit grünem Macciabewuchs, nach Tavolara, der `Tafelberg`-Insel vor der Bucht von Olbia gelegen und mit 564 hohen Kalkwänden faszinierend. Wir ankern vor der flachen Landzunge mit herrlichen Sand- und Feinkiesstränden und genießen den letzten Nachmittag dort oder an Bord. Am Abend geht es zu unserem traditionellen, herrlichen Fischessen in Holzrestaurant der Familie Bertoleoni, direkt am Strand, einfach, frisch und lecker.

10.Tag
Den letzten Vormittag heißt es noch einmal das herrliche Wasser zu genießen, bevor wir unseren Anker lichten und gegen Mittag durch die Bucht von Olbia in unseren Hafen einlaufen.

Diese Route ist ein unverbindlicher Vorschlag, was wir ansteuern, entscheiden wir flexibel vor Ort, ohne uns vorab fest zu legen. Änderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -