Bereichs-Foto
S.S. Sir Robert Baden Powell Diving & Sailing Cruises

Sardinien / Korsika

Routenvorschlag für 8 Tagetörn ab / an Olbia



Zum Vergrößern bitte auf die Karten klicken


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
1. Tag
Anreise nach Sardinien, Einschiffen ab 18 Uhr im Hafen von Olbia. Bei unserem Sektempfang erfolgt die Begrüßung der Gäste und die Vorstellung des Schiffes, Vorschau auf das zu erwartende Programm, anschließend Dinner.

2. Tag
Am frühen Morgen segeln wir durch die herrliche große Bucht von Olbia und durch den Golf von Aranci zum Capo Figari und ankern bei der kleinen vor gelagerten Insel Isola di Figarolo. Es besteht die Möglichkeit zum Schnorcheln oder zu einem entspannten ersten Tauchgang; Zeit, um sich an das Bordleben zu gewöhnen, abzuschalten, zu genießen. Nach dem Lunch bringt uns ein kurzer Segelschlag in das Maddalena Archipel mit den Hauptinseln Caprera und La Maddalena. Das gesamte Archipel ist seit 1997 Nationalpark. Das Tauch- und Schnorchelparadies im Nordosten Sardiniens bietet mit seiner fast unberührten Unterwasserlandschaft ideale Bedingungen für einen ungeahnten Artenreichtum im Mittelmeer. Berühmt sind diese Plätze unter Kennern durch ihre gewaltigen Granitformen mit Schluchten und Bergen bei Sichtweiten zwischen 20 und 40 Metern. Das reizvolle La Maddalena, die entzückende mediterrane Kleinstadt mit 12.000 Einwohnern lädt zum Bummeln ein.

3. Tag
In der Früh lichten wir den Anker und segeln durch die berühmte Straße von Bonifacio auf die französische, korsische Seite, zunächst zu den Lavezzi Inseln. Je nach See und Wind es, machen wir einen Tauchstopp auf der Isola die Lavezzi, - einem der bekannten Tauchsplätze der Region - oder wir besuchen die Insel zum Baden und Sonnen. Wie genießen den weißen Sandstrand mit herrlichen Ausblicken an die Küste Korsikas, die Nordspitze Sardiniens und zu den vielfältigen Inselgruppen. Neben anderen Tauchspots, ist der Tauchgang am Zackenbarschriff mit der großen Menge von Barschen an dieser Stelle einmalig und unvergesslich. Am frühen Nachmittag geht es weiter nach Bonifacio, der romantischen Hafenstadt im Süden Korsikas. Die schmale schluchtartige Hafeneinfahrt mit dem hellen Gestein ist beeindrucken. Nachdem wir längsseits festgemacht haben, empfiehlt sich ein Gang entlang der Stadtmauern in die hochgelegene Altstadt - mit der Atmosphäre des 17.Jhrdts.

4. Tag
Morgens besteht die Möglichkeit, die Zitadelle zu besichtige, die Felsküste entlang bis zum Leuchtturm zu gehen und herrliche Ausblicke nach Sardinien hoch oben von der Stadt zu genießen oder den Markt zu besuchen. Gegen Mittag können wir von Bonifacio zu den nördlichen Maddalena Inseln segeln: Razzoli, Budelli, Santa Maria. Traumhafte, weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser laden zum Schwimmen, Schnorcheln, Sonnenbaden und Spazierengehen – gegen lokale Gebühren - ein. Alternativ segeln wir in andere Buchten von Sardinien und bleiben dort vor Anker.

5. Tag
Vormittags segeln wir in Richtung Porto Cervo, und machen unterwegs einen Schwimm- und Tauchstopp. Der mondäne Yachthafen von Port Cervo mit seinen vielen Boutiquen, Shops, Bars und Restaurants lädt zum Bummeln ein.
Dieses ´städtische ´ Zentrum der Costa Smeralda - der Smaragdküste- wirkt fast wie ein Fischerdorf, aber nur fast. Die betuchte Kundschaft und die edlen Geschäfte machen neugierig, wir genießen ein Getränk auf der schön gelegenen zentralen Piazza und beobachten das mondäne Treiben.

6. Tag
Vormittags geht einen kurzen Segelschlag weiter zu der kleinen Insel Mortoriotto, Tauchen, Schnorcheln ist angesagt.
Anschließend geht es weiter in die berühmte Bucht Cala di Volpe mit dem gleichnamigen Hotel an dem zartrosa schimmernden Strand mit traumhafter Naturkulisse. Diese erste, von Aga Khan erbaute Edelherberge prägte den neosardinischen Baustil der Costa Smeralda. Umgeben wird sie von vielen, weiteren kleinen Badebuchten, die sich in südlicher Richtung entlang der Costa Smeralda erstrecken. Hier ankern die teuersten Motor – und Segelyachten der Welt. Den Abend beschließen wir, vor Anker liegend, den Sonnenuntergang genießend.

7. Tag
Am frühen Morgen segeln wir in südlicher Richtung zu der Isola di Tavolara, knapp 600 Meter hoch, 4 KM lang und 1 KM breit thront das gewaltige Kalksteinplateau in dem Golf von Olbia. Im Westen läuft eine kleine Landzunge in einen Sandstrand flach aus. Hier ist es herrlich zum Schnorcheln im kristallklaren Wasser oder die Insel zu Fuß zu erkunden, oder den Tauchgang an der südlichen Steilküste zu genießen. Zwei Restaurants mit jeweiliger netter Strandbar locken zu einem Sundowner, dort bleiben wir über Nacht.

8. Tag
Am Vormittag genießen wir noch einmal das herrliche Wasser und segeln nach dem Lunch gemütlich zurück zum Hafen von Olbia, auschecken um 16. 00 Uhr.

Dieser Tönablauf ist nicht verbindlich, sondern lediglich ein ausgearbeiteter Vorschlag, der variiert werden kann. Alternativen könnten sein: Golfo die Arzachen, Cabrera, Cap D´Orso, Palau und Liscia, Capo Testa. Die Vorschläge stehen unter Vorbehalt von Wind & Wetter, die Schiffsführung entscheidet.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -