Bereichs-Foto
S.S. Sir Robert Baden Powell Diving & Sailing Cruises

Sizilien Malta & Gozo

Routenvorschlag



Hafeneinfahrt Valetta Malta


Gozo blaue Lagune

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Anreise per Flugzeug nach Catania und Einschiffen in Siracusa, Boarding & Sektempfang erfolgt um 18.oo, Vorstellung des Schiffes, Vorschau auf das zu erwartende Programm. Siracusa, die antike Weltstadt lohnt einen Besuch, insbesondere die verkehrsberuhigte Halbinsel Isola di Ortigia und im Nordwesten der Stadt, Theater, Steinbrüche und Heiligtümern. Hier genießen wir das erste Dinner an Bord und bleiben über Nacht vor Anker.

Am nächsten Tag segeln wir die Südostküste Siziliens herunter bis Capo Passero, der äußersten Südspitze Siziliens mit schönen Stränden und klarem Meer. Vielleicht gehen wir auch zwischendurch vor Anker an der Küste bei Avola, die Barockstadt liegt nahe am Meer und ist ein sympathischer Ort, ruhig und wenig Touristen.

In der Frühe lichten wir den Anker, setzen die Segel und nach einem schönen Segelschlag von ca. 32 Seemeilen begrüßt uns das maltesische Archipel, zunächst mit Gozo. Die Republik Malta ist ein südeuropäischer Inselstaat im Mittelmeer, bekannt für Gastfreundschaft, guter Infrastruktur und mit englisch als zweiter Landessprache - ermöglicht einen unkomplizierten Umgang. Das maltesische Archipel verteilt sich auf die drei bewohnten Inseln Malta, Gozo und Comino sowie auf die unbewohnten Kleinstinseln Cominotto, Filfla,

Malta, Gozo und Comino – ein Schnorchel- & Taucherparadies im Herzen des Mittelmeers mit mehr als 50 spektakulären Tauchplätzen, die meisten sind leicht zugänglich und wir bieten den Luxus, täglich wechselnder Destinationen über und unter Wasser. Seien es Höhlen, Felsenbögen, versteckte Wasserläufe, Klippen, Riggs, natürliche Häfen und mystische Schiffswracks. Der überwiegend steinige Meeresgrund und die minimalem Gezeiten bieten zudem beste Unterwassersicht mit bis zu 40 Meter bei Wassertemperaturen bis 29 Grad.

Gozo hat 31.000 Einwohner ist 67 km² groß und natürlich eine Historie, die sich lohnt. Victoria, die Hauptstadt mit 6250 Einwohnern bietet neben der Zitadelle, Barockbauten, noch echte Waschhäuser und buntes Treiben an der Piazza Indipendenza, das schauen wir uns an. Die Hauptstadt hieß lange Zeit Rabat, seit 1887 trägt sie den Namen Victoria – zu Ehren der englischen Königin, die damals regierte, als Gozo und Malta noch britisch waren.

Felsige Buchten, eine blaue Lagune, riesige Tempel, Weinberge und Olivenplantagen: Gozo landet regelmäßig weit oben in den Rankings der schönsten Inseln Europas. Was das zur Republik Malta gehörende Eiland so besonders macht.

Gozo, welche deutlich grüner als Malta ist, wird auch heute noch sehr überwiegend landwirtschaftlich genutzt. In den Ortschaften findet man viele der typischen Bauernhäuser, auch Farmhäuser genannt, die für den Tourismus eine wichtige Einnahmequelle sind.

Wir planen 3 Tage für Gozo und Comino ein und aufgrund der angenehm kurzen Distanzen können wir alle unsere Aktivitäten in vollen Zügen genießen. Neben aktivem Segeln – wer mag auch Tauchen mit unserem Tauchlehrer, Schnorcheln, Baden, SUP (2 Bretter sind an Bord) – Landgängen, Beach-Bar oder an Deck untern luftigen Sonnensegeln einfach chillen und Schiff genießen, alles ist dort möglich.

Nicht nur ein Fotomotiv unterwegs ist Comino, die winzige 2,7 km² große, nur von einer handvoll Menschen bewohnte Insel, die ebenfalls zu dem Archipel gehört. Im Sommer kommen täglich zwar einige Tagesgästen – wegen der Blauen Lagune, die für ihr türkis schimmerndes Wasser bekannt ist, wegen der Strände und der guten Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln –, aber wir können es uns ja zeitlich aussuchen.


Malta, Gegenwart und Vergangenheit, Historie und Moderne spiegeln sich in dem unverwechselbaren Charakter der 246 km² großen Insel mit 405.000 Einwohnern wieder. Die 7000 jährige Kultur Maltas gilt es zu erforschen, hübsche Dörfer, malerische Buchten, buntes Nachtlebens, Musik – es gibt einiges an Land zu entdecken neben dem Bade-, Schnorchel- und Taucherparadies.

Auf Malta gibt es Strände für alle – vom Windsurfer bis zum Sonnenanbeter. Goldener Sand, roter Sand, Felsen, blauen Lagunen – auch Inlandmeere sind im Angebot. Einige Strände und Felsküsten, die abseits der ausgetretenen Pfade liegen, sind gerade wegen ihrer Abgeschiedenheit sehenswert. An größeren Stränden gibt es Cafés und Snackbars, die während der Sommersaison geöffnet.

Auf und um Malta verbringen wir die nächsten 4 Tage bis wir in Valletta einlaufen. Die Klippen von Dingli, Dorffeste mit Feuerwerk, Shoppen und auch Landgänge müssen einfach sein. Voraussichtlich werden wir von Comino aus an der Westküste Maltas entlang segeln und um die Südspitze herum an der Ostküste in der Nähe von Valletta diese Reise zu beenden.

Ein letzter Höhepunkt ist Valletta, die maltesische Hauptstadt mit 6.300 Einwohnern, barock mit mächtiger Festung, europäische Kulturhauptstadt 2018. In der "Stillen Stadt" Mdina folgen wir den Spuren der Tempelritter und bummeln auf dem Markt des idyllischen Marsaxlokk.

Häufig klettert das Thermometer nun auf über 30 Grad Celsius. Im Sommer ist es sonnig-warm, heiß, aber dank der Insellage jedoch niemals unangenehm. Regen fällt im Juli praktisch nie, stattdessen erreicht die Zahl der Sonnenstunden mit 13 ihren Höhepunkt. Den letzten Vormittag heißt es noch einmal das herrliche Wasser zu genießen, bevor wir unseren Anker lichten und entweder gegen Mittag in den Hafen von Valleta einlaufen oder in der Nähe vor Anker liegen. Auschecken ist gemütlich um 16.oo Uhr.

Diese Anregung ist ein unverbindlicher Vorschlag, was wir ansteuern, entscheiden wir
vor Ort an Bord, u.V. von Wind & Wetter.


Änderungen und Irrtümer vorbehalten
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -